Zevener Gitarrenwoche: Konzert mit Maciej Kułakowski (Cello) und Jerzy Chwastyk (Gitarre) - Sensibles und poetisches Spiel

Veröffentlicht am: 17.05.2022

Über Pfingsten, vom 03. bis 06. Juni 2022, findet bereits die 40. Zevener Gitarrenwoche statt. Fester Bestandteil sind die abendlichen Meisterkonzerte mit internationalen Gitarrenkünstlern. Das zweite Konzert des diesjährigen Festivals spielt das Duo Maciej Kułakowski (Cello) und Jerzy Chwastyk (Gitarre) am Samstag, 04. Juni um 20 Uhr im Zevener Rathaussaal.

Maciej Kułakowski wurde 1996 in Danzig (Polen) geboren und begann mit sechs Jahren mit dem Cellospiel. Von 2009 bis 2012 war er Jungstudent an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim, anschließend studierte er an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Er nahm an etlichen Meisterkursen teil und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

maciejkulakowski_009© Wojciech Grzȩdziński Maciej Kułakowski spielte in vielen europäischen Ländern als Kammermusiker und Solist unter namhaften Dirigenten wie Frank Brailey, Eivind Gullberg Jensen, Stéphane Denève und Marek Pijarowski. Zu seinen Kammermusikpartnern gehörten Musiker wie Alfred Brendel, Arnold Steinhardt und Charles Neidich. 2010 war er mit dem Kassak Brass Ensemble federführend an der Uraufführung der ihm gewidmeten Komposition „McKulak” von Tadeusz Kassak beteiligt. Mit dem Wiłkomirski Trio nahm er eine CD mit Werken von Anton Arensky für das Label DUX auf. 2011 trat er beim Eröffnungskonzert des Krzysztof Penderecki European Centre for Music in Lusławice unter Krzysztof Penderecki auf. Beim Morningside Music Bridge in Calgary spielte er Dvořáks Cellokonzert mit dem Calgary Symphony Orchestra und wurde auch dort mit Preisen ausgezeichnet.

Maciej Kułakowski spielt ein Cello von Charles Gaillard, Paris 1867, das ihm die Deutsche Stiftung Musikleben zur Verfügung stellt.

Seit Oktober 2017 studiert Maciej Kułakowski an der Kronberg Academy bei Wolfgang Emanuel Schmidt. Das Studium wird ermöglicht durch das Ann Kathrin Linsenhoff-Stipendium.

Der in Berlin lebende Gitarrist Jerzy Chwastyk wurde im niederschlesischen Breslau geboren. Seine ersten Schritte auf der Gitarre unternahm er autodidaktisch im Kindesalter, seit seinem 12. Lebensjahr erhielt er professionellen Unterricht. Mit seiner elegant-lyrischen Spielweise überzeugte er bereits bei zahlreichen Wettbewerben und gewann viele Preise.

„Ein Meister der Atmung und der Gesangslinie auf der Gitarre“, mit diesem Lob zeichnete das Pizzicato Magazine das Spiel des polnischen Musikers aus. Sein umfangreiches Repertoire umfasst sowohl die klassische und traditionelle Gitarrenliteratur als auch innovative Projekte und ungewöhnliche Duos mit anderen Künstlern - dazu zählt die Zusammenarbeit mit der Neuköllner Oper, mit dem Bandoneonisten Omar Massa und Cellisten Susanne Szambelan und Maciej Kułakowski. Davon zeugen auch seine zwei viel beachteten Solo-CDs „La Joia“ (2017), „Iberian Soundscapes“ (2020) und seine erfolgreiche CD „Romance – Canciones y danzas“ (2019), die er mit der Geigerin Tjaša Kastelic einspielte. Der Preisträger renommierter Musikwettbewerbe (u.a. Concurso Sigall/Chile, Concurso Fernando Sor/Madrid und Concurso Segovia in Linares und in La Herradura) studierte in Weimar und in Berlin, wo er die Meisterklasse von Prof. Thomas Müller-Pering besuchte. Weitere wichtige Impulse sammelte er bei Prof. Monika Rost, Prof. Tomasz Zawierucha und in zahlreichen internationalen Meisterkursen, etwa bei Zoran Dukic oder Roberto Aussel. Über seinen Diplom- und Masterabschluss hinaus, absolvierte er 2015 noch das Konzertexamen. Seither ist Jerzy Chwastyk als Solist und Kammermusiker auf bekannten Konzertpodien zu erleben.

Karten für dieses hochkarätige Konzert sind noch bei Zeven+ Touristik e.V., Tel.: 04281/950766 sowie an der Abendkasse erhältlich (Erwachsene 15 € / Schüler und Studenten 10 €).

Mehr Infos unter: www.maciejkulakowski.com, www.jerzychwastyk.com